it's not the money that moves the world in the end
It`s the people
it's not the money that moves the world
It`s the people
Can | Kazım | Güleç

Can Güleç ist 1989 in Hamburg geboren und gehört zu den ersten HipHop-Tänzern dieser Stadt. Die Leidenschaft zur Musik und das Produzieren von eigenen Beats führen ihn Ende 2005 in seine erste Tanzstunde. Sie verändert sein Leben schlagartig.

Musikvideos für Künstler wie Xavier Naidoo, Samy Deluxe oder Benoby sowie TV-Auftritte in diversen Fernsehdokumentationen, Werbefilme für Großunternehmen aber auch unzählige Theater und Bühnenauftritte genauso wie Firmenfeiern und Workshops werden immer mehr Teil seines Lebens.

Explore a different way to travel

Discover new cultures and have a wonderful rest with Backpack Story! Select the country you’d like to visit and provide our agents with estimated time – they’ll find and offer the most suitable tours and hotels.

During our work we organized countless journeys for our clients. We started as a small tour bureau, and soon we expanded our offers list. Today we have valuable experience travelling and we can advise the most stunning resorts, cities and countries to visit!
Video abspielen
endlich bin ich mal auf die Idee gekommen, Can Gülec zu googeln und siehe da, er ist es. Da haben Sie wirklich einen der nettesten Jungs bekommen, die man so treffen kann. Kein Wunder, dass er mit den Kindern tanzt. Er ist wirklich begnadet und mit seinem Freund Franklyn unschlagbar!

Uschi Roth, Stadtteilverein Horn

vielen Dank für deine Energie und ansteckende Kraft in diesem Projekt. Deine Chores und der Weg, sie den Schülern zu zeigen und beizubringen, haben mich sehr beeindruckt und es hat immer sehr viel Spaß gemacht, euch dabei zuzuschauen! Bleib, wie du bist, denn deine Art hat dem ganzen Projekt den Schwung gebracht, den es gebraucht hat!

Katja, Theater Bremen

Can performt in Werbefilmen für   Kikkomann und schaut dankbar zurück auf eine Zusammenarbeit mit renommierten Künstlern wie Samy Deluxe und Xavier Naidoo.

Er arbeitet mit Choreografen wie Konstanza Macras, Samir Akika, B-Boy Storm und gibt Workshops an den Berliner Festspielen und dem Theater Bremen.

Seit 2007 ist Can konstant in der Battle-Szene unterwegs.  Er misst sich auf nationaler sowie auf internationaler Ebene mit anderen Tänzern und ist als Dozent in Hamburg aktiv.

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut verwirklicht Can über die Jahre viele Projekte mit Jugendlichen im Ausland.

Er choreografiert für Golden Toast, der HipHop Hamburg Hamburg, dem Deluxekidz e.V. und ist darüber hinaus an diversen Theatern Deutschlands aktiv. 

So kreiert er jedes Jahr mit der Regisseurin Dania Hohmann für das St. Pauli Theater und es entsteht „Das Geisterschiff“ in Zusammenarbeit mit Frank Düwel für das Freilichttheater in Dangast.

In all den Jahren agiert Can als Darsteller in diversenDokumentationen für den Spiegel, Sat1, RTL und Hamburg1.

Für Zeitschriften wie National Geographic, Welt, DB mobil und  dem Hamburger Abendblatt  lässt er sich fotografieren und beweist damit seine Fähigkeiten als Model.

Zahlreiche Shootings, Interviews und Dokus formen und prägen Can und seine Arbeit als Model.

Er legt als Allround-Talent viel Wert auf seine Einstellung im Kreativbereich. „Action speaks louder than word“ ist der Leitfaden, mit dem Can aufwächst.

Er choreografiert, konzeptioniert, organisiert und ist Ausführender.  Darüber hinaus steht er vor der Kamera als Model oder Tänzer, ist aber auch hinter der Kamera als Videograf und Cutter aktiv.

Seine Arbeit kennt keine Grenzen, weshalb er grundsätzlich versucht offen gegenüber neuen Projekten und Ideen zu sein. 

Alster_Lorenc
Lorenc Berisha

Instagram: lorencxberisha

cantanktop_johanna
Johanna Güttner

Instagram: johannaguettner

blaueshemd_Felix
Felix Zimmermann

Instagram: freshphylix

Holy_Harbour_Sascha
Sascha Niethammer

Instagram: saschaniethammer

Windbreaker_grün_Felix
Felix Zimmermann

Instagram: freshphylix

adidas_lorenc
Lorenc Berisha

Instagram: lorencxberisha

Commitment!

Sowohl die Menschen, die ich unterrichte, als auch mein Arbeitgeber, haben eine bestimmte Erwartung an meinen Unterricht. Hinzu kommt mein eigener Anspruch an mich selbst, sowie meine Persönlichkeit, die mit in das Coaching einfließen. Die Schnittpunkte aller Erwartungen von all diesen Menschen sowie Teile meiner persönlichen Werte sind das, was meinen Unterricht die letzten Jahre über geformt und geprägt haben. In meinem Beruf als Coach möchte ich gerne folgende Werte vermitteln:

Achte darauf, dass etwas eine Bedeutung hat, weil es dir selbst etwas bedeutet. Nicht weil jemand anderer dich davon überzeugt.

John Strelecky

The blog posts